Vorstand

Wir sind ein Team, desen große Leidenschaft die Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP) und Psychodynamische Psychotherapie ist – in der Patientenversorgung, in der Ausbildung und in der Forschung. Wir möchten die TP und Psychodynamische Psychotherapie in der Öffentlichkeit engagiert vertreten. Wir bedanken uns für das hierfür entgegengebrachte Vertrauen der Mitglieder der DFT. Wir möchten gern weitere motivierte Kolleginnen und Kollegen aus KJP, PP und ÄP, sowohl aus der Praxis, aus der Forschung, als auch aus der Klinik als Vorstandsbeauftragte und Berater mit ins Boot holen. Denn wir alle denken in Netzwerken, sind am Fortschritt der Profession beteiligt und zutiefst überzeugt davon, dass wir nur gemeinsam als Niedergelassene, Kliniker, Forscher und Lehrende die TP und Psychodynamische Psychotherapie in Deutschland erhalten, fördern und weiterentwickeln können.

zurück

Vorstand(2020-2022)

Dipl.-Psych. David Roth
Präsident
mehr

David Roth ist Psychologischer Psychotherapeut für Einzel- und Gruppe, niedergelassen in München. Sein Schwerpunkt ist, eine intersubjektive, aktive, körperbezogene und mentalisierungs-orientierte Haltung in den psychodynamischen Praxisalltag zu integrieren​. Er arbeitet auch als Psychodynamischer Team- und Organisationsberater im stationären und ambulanten klinischen Bereich. Zusätzlich ist er als Dozent, Supervisor und Lehrtherapeut für tiefenpsychologisch fundierte Einzel- und Gruppenpsychotherapie tätig. Bisher war er als kooptiertes Vorstandmitglied der DFT tätig; er vertritt die DFT in der BAG (Bundesarbeitsgemeinschaft)​, ist Mitglied der DFT Arbeitsgruppe MWBO und trägt zusammen mit Isabel Brantsch die Projektverantwortung für DFT Digital.

Dipl.-Psych. Antje Orwat-Fischer
Vizepräsidentin
mehr

Antje Orwat-Fischer ist Psychologische Psychotherapeutin für tiefenpsychologisch fundierte Einzel- und Gruppentherapie, angestellte Psychologin im stationären akutpsychiatrischen Bereich und niedergelassen in Darmstadt. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Gerontopsychotherapie und Recovery von schwer traumatisierten Menschen sowie die Behandlung komorbider Störungen. Zusätzlich arbeitet sie als Dozentin, Mentorin, Supervisorin und Lehrtherapeutin für tiefenpsychologisch fundierte Einzel- und Gruppentherapie. Staatsprüferin am Landesprüfungsamt für Heilberufe in Hessen. Für die DFT war sie bisher als kooptiertes Mitglied des Vorstandes tätig, ist Mitglied der DFT Arbeitsgruppe MWBO und vertritt die DFT im GK II.

Dr. Klaus Michael Reininger, M.Sc., M.A., M.H.Ed.
Vizepräsident
mehr

Michael Reininger arbeitet als Ambulanz- und Ausbildungsleitung für die tiefenpsychologisch-fundierte Psychotherapieaus- und -weiterbildung am Institut für Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Er hat neben Psychologie auch Politikwissenschaften und Hochschuldidaktik studiert. Für seine Promotion erhielt er den zweiten Platz beim Deutschen Studienpreis in 2017. Akademisch forscht er zu Prozessen der kognitiven und affektiven Mentalisierung / Metakognition und Metaaffektion sowie zu identitätsbasierten kognitiven und affektiven Mechanismen und Moderatoren gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Berufspolitisch ist er unter anderem Mitglied im Landesvorstand der Deutschen Psychotherapeut*innenvereinigung Hamburg und Delegierter der Psychotherapeut*innenkammer Hamburg.

Dipl. Heilpädagogin Barbara Breuer-Radbruch
Beisitzerin
mehr

Barbara Breuer-Radbruch ist als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in Magdeburg niedergelassen. Approbiert nach den Übergangsrichtlinien verfügt sie neben der tiefenpsychologischen Fachkunde auch über eine Ausbildung in systemischer Therapie. Sie hat Berufserfahrung in der Erziehungsberatung, einer Kinderpsychiatrischen Praxis und einer Berufsfachschule für Heilpädagogik. Neben der eigenen Praxis ist sie als Ausbildungs- und Ambulanzleitung sowie als Dozentin und Lehrsupervisorin für KJP-TP in einem größeren Ausbildungsinstitut tätig. Berufspolitisch gilt ihr Engagement seit vielen Jahren in der Verbands- und Kammerarbeit besonders den Belangen der KJP, seit März 2019 ist sie im Vorstand der OPK (Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer). In der DFT ist sie seit vielen Jahren im Rahmen der Instituteversammlung aktiv.

Dipl.-Psych. Isabel Brantsch
Beisitzerin
mehr

Isabel Brantschist Psychologische Psychotherapeutin für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und arbeitet in der ambulanten Versorgung in Köln. Sie lehrt als Dozentin an der Köln Bonner Akademie für Psychotherapie und hat sich schon während der Ausbildungszeit berufspolitisch als PIA Sprecherin u.a. auf Landesebene engagiert. Sie ist Delegierte der Psychotherapeutenkammer NRW, vertritt die DFT in der BAG, ist Mitglied der DFT Arbeitsgruppe MWBO und verantwortet zusammen mit David Roth das Projekt DFT Digital. Zudem war sie als kooptiertes Mitglied im Vorstand für die DFT aktiv und ist Ansprechpartnerin für die PIAs in der DFT. (von den Instituten vorgeschlagener Vorstand)

Kooptierte Vorstandsmitglieder

M. A. Psychologie, M. A. Soziale Arbeit Noëlle Behringer
Kooptierteres Vorstandsmitglied
mehr

Noëlle Behringer ist Psychologin und Sozialpädagogin und befindet sich in Ausbildung zur tiefenpsychologisch fundierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin an der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie. Sie promoviert an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg zum Thema mentalisierungsbasierte Pädagogik und ist aktives Mitglied im internationalen wissenschaftlichen Netzwerk „MentEd – Mentalisierungsbasierte Pädagogik“. Außerdem ist sie Lehrbeauftragte an der Evangelischen Hochschule Darmstadt im Studienfach Soziale Arbeit und bildet dort Fachkräfte psychoanalytisch-pädagogisch für die Arbeit am Schnittpunkt zwischen Kinder- und Jugendhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie aus. Sie ist als kooptiertes Mitglied im DFT-Vorstand aktiv.

Förderschullehrer und Heilpädagoge Markus Schleidweiler
Kooptierteres Vorstandsmitglied
mehr

Wir möchten uns insbesondere hierfür einsetzen:        

  • Förderung der modernen Tiefenpsychologie: Auf der Basis eines psychodynamischen Gesundheits- und Krankheitsverständnisses entfaltet sich ein integratives Gesamtverständnis der TP.
  • Förderung und Unterstützung des Nachwuchses: Wir möchten junge Kolleginnen und Kollegen für unser Verfahren, unsere Fachgesellschaft und die Berufspolitik begeistern.
  • Aufbau eines fachlich engagierten Gegengewichts zur Dominanz der Verhaltenstherapie an den Universitäten.
  • Gleichwertige Vertretung aller drei Berufsgruppen, PP, KJP, ÄrztInnen in Ambulanz, Anstellung und Klinik.
  • Berufspolitischer Einsatz für eine TP-affine Ausbildungsreform, deren Fortschreiten wir konstruktiv und kritisch begleiten möchten, speziell im Dienste der politischen Berücksichtigung TP-bezogener Anforderungen.
  • Unterstützung psychodynamischer Forschung: Wir möchten psychodynamische Praxis und Wissenschaft näher zusammenbringen.
  • Unterstützung bei der landesweiten Vernetzung von psychodynamisch arbeitenden KollegInnen und Kollegen: Digitale und persönliche Möglichkeiten des Austausches fördern und so Beziehungsräume schaffen.

 

Gemeinsam als Team möchten wir unsere Mitglieder vertreten und von unserer Arbeit überzeugen!