Mitglieder Login

Als zahlendes Mitglied der DFT erhalten Sie zwei Fachzeitschriften:

1) PDP - Psychodynamische Psychotherapie - Forum der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie

Verbandsorgan der DFT, 4x jährlich, erscheint im Schattauer Verlag.

Der Bezug dieser Zeitschrift ist im Mitgliedsbeitrag enthalten, unsere außerordentlichen Mitglieder mit kostenfreier Mitgliedschaft können die PDP zu einem Vorzugspreis von € 40,- im Jahr über uns beziehen.

 

2) Psychotherapie Aktuell

Die Zeitschrift "Psychotherapie Aktuell" ist das Verbandsorgan der Deutschen Psychotherapeuten Vereinigung DPtV.
Vollzahlende ordentliche DFT-Mitglieder (ohne Beitragsermäßigung als Neuapprobierte) erhalten diese kostenlos per Post, wenn sie sie nicht bereits als DPTV-Mitglied erhalten. Unsere außerordentlichen Mitglieder mit kostenfreier Mitgliedschaft können die PA zu einem Vorzugspreis von € 40,- Im Jahr über uns beziehen.

- - - - - - - 

Außerdem können Sie als DFT-Mitglied das Jahresabo für die Zeitschrift PTT „Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie“ mit einem Preisvorteil von 25% gegenüber dem Normalpreis beziehen. Nähere Infos unter: http://www.ptt-online.info/" data-mce-href="http://www.ptt-online.info">www.ptt-online.info.

  - - - - - -

Nachfolgend einige Informationen zu beiden Zeitschriften:
 

Psychodynamische Psychotherapie: 

Die PDP ist die Verbandszeitschrift der DFT, das Abo für ordentliche Mitglieder der DFT vorerst im Mitgliedsbeitrag enthalten. Zeitschrift für Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie Schattauer Verlag, Stuttgart, ab März 2002, Erscheinungsweise vierteljährlich.
 
 
 

Herausgeber
H. Freyberger, Greifswald
T. Loew, Regensburg
R. Richter, Hamburg

Im Kanon der psychoanalytischen Verfahren kommt der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie eine besondere Bedeutung deswegen zu, weil sie sich nicht nur bei der Behandlung zahlreicher psychischer Erkrankungen bewährt hat, sondern das wohl am meisten verbreitete Verfahren in der Krankenversorgung geworden ist. Ihr breites Indikationsspektrum, ihre Flexibilität gegenüber behandlungstechnischen Innovationen und ihre Wirtschaftlichkeit sind nur einige Gründe für ihre große Akzeptanz bei Patienten und Therapeuten.
Demgegenüber fallen zwei Defizite auf: Ihre theoretische Fundierung und Begriffsbestimmung als eigenständiges Verfahren wurden nicht im selben Ausmaß vorangetrieben wie sich ihre Anwendungspraxis entwickelt hat, und für die kontinuierliche Darstellung und kritische Reflexion ihrer therapeutischen Praxis fehlte bislang ein eigenes Forum.
Die Psychodynamische Psychotherapie als neu gegründete Zeitschrift für Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie hat zum Ziel, diesen Bedarf zu decken und ärztliche und psychologische Psychotherapeuten über die Entwicklung ihres Verfahrens in wissenschaftlich fundierten Artikeln sowie in Behandlungsberichten, Mitteilungen und Diskussionsbeiträgen, die für die tägliche psychotherapeutische Praxis relevant sind, in attraktiver Weise zu informieren. In besonderer Weise will sich die Zeitschrift neuen Behandlungstechniken und Anwendungsfeldern, auch unter Einbezug der Entwicklungen in anderen Ländern, widmen und damit zu einer Konzeption der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie als Psychodynamische Psychotherapie einen Beitrag leisten.
 
 
 
Angebot für ein Abonnement der Zeitschrift PTT für DFT-Mitglieder
 
 

Als ordentliches DFT-Mitglied erhalten Sie bereits die Zeitschrift PDP vom Schattauer-Verlag.

Außerdem können Sie als DFT-Mitglied das Jahresabo für die Zeitschrift PTT „Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie“ mit einem Preisvorteil von 25% gegenüber dem Normalpreis beziehen. Nähere Infos unter: http://www.ptt-online.info/" data-mce-href="http://www.ptt-online.info">www.ptt-online.info.

 

Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie

Die Anzahl der Patienten mit Persönlichkeitsstörungen in den Praxen der Nervenärzte, Psychiater und Psychotherapeuten nimmt ständig zu. Die Therapie stellt erhebliche Anforderungen an deren Kompetenz und Professionalität. Komorbidität mit zum Teil medikamentös behandlungsbedürftigen Depressionen, Zwangs- und Angststörungen ist verbreitet. Der Erstherausgeber des Periodikums, Prof. Kernberg, gilt als der weltweit führende Wissenschaftler auf dem Gebiet der Persönlichkeitsstörungen.

Angeforderte Übersichts- und Originalarbeiten von namhaften Autoren in einprägsamer grafischer Gestaltung bilden die Basis für die Arbeit der niedergelassenen Nervenärzte und Psychotherapeuten.

Organschaft:
Verbandsorgan der Gesellschaft zur Erforschung und Therapie von Persönlichkeitsstörungen (GePs) e.V.

Zielgruppe:
Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie, Fachärzte für Nervenheilkunde, Ärzte für Psychotherapeutische Medizin, Psychologische Psychotherapeuten, klinische Psychologen

Gelistet in PsycINFO.

Allgemeine Daten:
2013 17. Jahrgang (4 Hefte jährlich) ISSN 1433-6308

Herausgeber:
O. F. Kernberg
A. Buchheim
S. Doering 
B. Dulz (federführend)
G. Jacob
H.-P. Kapfhammer
U. Sachsse
M. Zaudig

Gründungsherausgeber:
P. Buchheim
J. Eckert
S. O. Hoffmann
H. Saß